Die heißen Sommertage machen dir zu schaffen? Das Lüften bringt nichts mehr und der einzige Ausweg scheint ein Ventilator oder eine herkömmliche Klimaanlage zu sein. Dir graut schon vor der Zugluft und du befürchtest, dich zu erkälten? Mit dieser Angst bist du nicht allein.

Viele Menschen klagen über Kopf- und Nackenschmerzen sowie Erkältungen, die nach dem Einsatz von klassischen Klimaanlagen auftreten. Dazu kommt, dass man sich nur selten auf eine Temperatur einigen kann, die für alle angenehm ist. Eine herkömmliche Klimaanlage ist also vom Tisch.

Was ist, wenn ich dir eine gesunde Alternative nennen kann, die dich diese Sorgen vergessen lässt? Deckenkühlungen zählen zu den Flächenkühlungen. Der Raum wird in diesem Fall über die Decke temperiert. Durch den Wärmeaustausch zwischen deinem Körper und den kühlen Flächen nimmst du den Raum als angenehm temperiert wahr.

In den letzten 20 Jahren haben wir von egger mehr als 3500 Flächenkühlungen – darunter auch zahlreiche Deckenkühlungen – installiert. In diesem Beitrag erkläre ich dir, wie eine Deckenkühlung funktioniert und welche Vorteile sie gegenüber herkömmlichen Klimaanlagen hat.

Wie funktioniert die Deckenkühlung?

Bei den Flächenkühlungen werden mittels Kaltwasser-Zirkulation Flächen gekühlt – in diesem Fall die Decke. Kaltes Wasser wird in die schlangenförmig, schneckenförmig oder parallel verlegten Rohre gepumpt. Die Decke kühlt ab.

Die Räume mit gekühlter Decke wirken für uns im Sommer angenehmer. Das liegt am Vorgang des sogenannten Strahlungsaustausches. Zudem spielt auch die Konvektion (kalte Luft sinkt nach unten) eine Rolle.

Wir Menschen strahlen permanent Körperwärme ab. Dies funktioniert gut, wenn die uns umgebenden Flächen etwas kühler sind. Sind diese zu warm, können wir keine Körperwärme abgeben und wir beginnen zu schwitzen – uns ist heiß.

Da die umliegenden Flächen durch die Deckenkühlung kälter werden, können wir die Körperwärme abgeben und empfinden die Temperatur als angenehm.

Du möchtest dir ansehen, wie eine Deckenkühlung funktioniert? In unserem Video haben wir den Ablauf noch einmal genau erklärt:

Das besonders Angenehme an einer Deckenkühlung ist der große Unterschied zur herkömmlichen Klimaanlage: Eine herkömmliche Klimaanlage bläst kalte Luft in den Raum. Das sorgt für Zugluft, aufgewirbelten Staub und trockene Schleimhäute.

Eine Deckenkühlung benötigt keine zirkulierende Luft, sondern kühlt über den oben genannten Effekt des Strahlungsaustausches. Das empfinden wir doppelt angenehm und Begleiterscheinungen von herkömmlichen Raumkühlungen wie Erkältungen sowie Kopf- und Nackenschmerzen treten nicht auf.

Welche Wassertemperatur soll ich für die Deckenkühlung wählen?

Damit die Deckenkühlung richtig kühlt, sollte die Temperatur des durch die Rohre geführten Wassers bei 16 – 20 Grad Celsius liegen. Beachte, dass du Temperatur an jeder Stelle deines Körpers anders wahrnimmst. Bei der Deckenkühlung kommt die Abkühlung von oben, das heißt rund um deinen Kopf.

Die untenstehende Grafik erklärt dir noch genauer, wie die Flächenkühlung funktioniert:

Kühldecke egger

Hast du erst einmal die richtige Temperatur für deine Deckenkühlung gefunden, kommst du selbst an Hitzetagen nicht mehr ins Schwitzen. Das natürlich geregelte Klima schafft Abkühlung, die für jeden angenehm ist.

Deckenkühlung senkt Energiekosten: Wie funktioniert das?

Stell dir vor, du könntest eine Deckenkühlung einbauen, deren Betrieb für dich kaum Energiekosten verursacht. Klingt nach Wunschdenken? Nein, wenn du für die Kühlung ein Rohrsystem verwendest, das im Erdboden oder deinem Keller verlegt ist, entstehen quasi keine Energiekosten. Lass mich das etwas genauer erklären:

In Kellern oder im Erdboden herrscht auch im Sommer eine Temperatur von ca. 15 Grad Celsius. Das kannst du für die Kühlung deines Zuhauses nutzen. Verlege im Garten, oder unterhalb deines Hauses oder im Keller eine Kälteerzeugungsfläche – also ein zusätzliches Rohrsystem. Beide Rohrsysteme werden dann miteinander verbunden.

Die kühlere Temperatur im Keller kühlt auch das Wasser in dessen Rohrsystem. Wird nun oben in den Wohnräumen nach Kühlung verlangt, wird das kalte Wasser aus dem Keller in die Rohre der Wohnräume gepumpt und das warme Wasser aus den Wohnräumen in das Rohrsystem des Kellers.

So kann ohne Energieaufwand das warme Wasser im Keller abgekühlt werden. Wird es in den Wohnräumen wieder warm, setzt sich der Wasseraustausch einfach fort, da sich ja das Wasser im Keller wiederum abgekühlt hat. Diesen Kreislauf kannst du beliebig oft durchführen. Du hast praktisch ein kostenloses Kühlsystem im Keller oder unter dem Haus.

Solltest du keinen kalten Keller zur Verfügung haben, kannst du dennoch von einer Deckenkühlung profitieren. Allerdings benötigst du dann eine elektrische Wärmepumpe als Energiequelle. Ähnlich wie ein Kühlschrank können diese mit Strom „Kälte erzeugen“ und so das Wasser in deinem Rohrsystem in den Wohnräumen abkühlen.

Das sind die Vorteile zur herkömmlichen Klimaanlage

  • Gut für die Gesundheit: Beim Einsatz einer Deckenkühlung entsteht keine Zugluft und es wird kein Staub aufgewirbelt. Die Luft und deine Schleimhäute trocknen nicht aus. Diese Kühlart ist deshalb auch insbesondere für Allergiker und Asthmatiker geeignet.
  • Senkt deine Energiekosten: Wenn du das Wasser über den Keller oder den Erdboden kühlst, hast du quasi keine Energiekosten. Setzt du auf eine Wärmepumpe, braucht diese nur wenig Energie. Dadurch kannst du Kosten sparen und der Umwelt etwas Gutes tun.
  • Kein Lärm: Deckenkühlungen sind geräuschlos. Das heißt, du kannst sie auch nachts verwenden und dabei in Ruhe schlafen.
  • Lüften möglich: Beim Einsatz einer Deckenkühlung kannst du trotzdem jederzeit lüften. Wie erwähnt, hat die Deckenkühlung nur einen geringen Einfluss auf die Luft. Die Energie ist in der Decke gespeichert und nicht in der Luft, wie bei der herkömmlichen Klimaanlage. Deshalb ist der Energieverlust bei Deckenkühlung beim Lüften minimal und nach dem Lüften ist der Kälteeffekt sofort wieder da.

Noch mehr zu den Vorteilen einer Deckenkühlung erfährst du in unserem YouTube Video “Kühlen ohne Klimaanlage”.

Deckenkühlung kaufen: Darauf solltest du vorab achten

Wenn du dir jetzt sofort eine Deckenkühlung zulegen möchtest, stelle dir bitte zuerst folgende Fragen:

  • In welchem Räumen soll die Deckenkühlung verwendet werden?
  • Für wie viele Quadratmeter brauchst du eine Deckenkühlung?
  • Installierst du das System in einem Alt- oder Neubau?
  • Kümmerst du dich um den Einbau oder lässt du dir von einem Fachmann helfen?
  • Wird die Deckenkühlung im Trockenbau oder im Nasssystem verlegt?
  • Setzt du lieber auf eine aktive oder passive Kühlung? (Wärmepumpe vs. „natürliche“ Kälte)
  • Wie sollen die Rohre für die Deckenkühlung verlegt werden? Seriell (schlangen- oder schneckenförmig) oder parallel (Tichelmann-System)?

Die Fragen sollen dir eine grobe Übersicht geben, was du vor dem Einbau alles bedenken musst.

Als Hersteller eines parallelen Deckenkühlungssystems schreiben wir dir diese Zeilen natürlich mit Hintergedanken. Wir sind von unserem System nämlich überzeugt: Es ist für jede Gebäudeart geeignet.

Im folgenden Absatz haben wir dir zudem noch 4 Vorteile aufgelistet. Solltest du Fragen haben, scheue nicht zurück, uns und unser Team zu kontaktieren (die Telefonnummer und E-Mail-Adresse findest du im letzten Absatz).

egger System: Das energiesparende System in allen Gebäuden

Vorteil 1: Die egger Deckenkühlung eignet sich für jede Gebäudeart: Altbau, Neubau, Wohnungen, Hotels, Verkaufsflächen, Produktionshallen, Werkstätten etc.

Vorteil 2: Dank der parallel verlegten Rohre wird der Raum gleichmäßig temperiert. Da das Wasser nicht erst durch die schlangen- oder schneckenförmig verlegten Rohre über die Decke geleitet wird und einen kurzen Laufweg hat, muss es außerdem nicht stark gekühlt werden. Die Energiekosten werden dadurch reduziert.

Vorteil 3: Unsere Deckenkühlungen können auch als Deckenheizungen verwendet werden.

Vorteil 4: Unser System kann mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung ganz einfach selbst installiert werden. Du musst also keinen Fachmann engagieren, wenn du den Einbau lieber selbst übernimmst.

Ich möchte noch mehr über die Wandkühlung von egger wissen!

Du willst noch mehr über unsere Deckenkühlung von egger Wohlfühl-Klima erfahren? Oder willst du noch mehr zu unseren Produkten (Fußbodenkühlung, Wandkühlung der Flächenkühlung) wissen?

Gar kein Problem, wir sind für dich da. Gerne sehen wir uns dein Anliegen bei einem kostenlosen Beratungsgespräch genau an. Ruf uns einfach an (+43 5223 411 68 11), schreib eine E-Mail oder melde dich über unser Kontaktformular.

In unserem egger Wohlfühl-Klima Shop kannst du dir unsere Produkte vorab im Überblick ansehen.

Liebe Grüße
Annette & Christian Egger

Kontakt aufnehmen!